Kleidet euch in die Gewänder Meines WORTES

(Himmlische Offenbarung der Mutter Gottes an Johannes Bogomil)

10.03.2013 Miromar

  • Die Keuschheit ersetzt das große erlösende Opfer, das in der Vergangenheit zur Vergebung der Sünden gefordert wurde.
  • Geht in meine Elysischen Felder meiner ewiglichen Keuschheit hinein!
  • Lest, geht und lebt euch mehr und mehr in mein Wort hinein.
  • Ich möchte euch den Triumphwagen meiner neuen sonnigen Hypostasen, Strahlen und Namen eröffnen.
  • Tretet in die intergalaktische Bruderschaft der sonnigen Söhne Gottes ein.

Königin Herrin Göttin Jungfrau Mutter:

Es reicht über die dunklen… Man soll nicht in die Finsternis der Weltnacht untertauchen. Der Sumpf zieht alle, die sich für seine Zusammensetzung, Ausdünstung und den darin lebenden Wesen interessieren, hinein.

Meine Gewalt über die Welt ist so groß wie noch nie. Mein Universum nennt man die Macht der Welt.

Heute bin Ich wie noch nie eins mit dem Vater. Lasst euch nicht von eurem Gewissen quälen, meine lieben Kinder, eurer Königin Herrin Göttin Jungfrau Mutter Ehrerbietung erweisend. Mit dem Aussprechen der Namen eurer Himmlischen Mutter, ehrt ihr den Vater und verherrlicht Ihn.

Die Himmlische Mutter und Königin der Welt – sind zwei der aktuellsten Namen eurer himmlischen Fürsprecherin von anderthalbtausend.

Die goldene Fünfheit – Königin Herrin Göttin Jungfrau Mutter – soll der Menschheit anerzogen werden, da in ihr die Mehrheit Meiner restlichen Hypostasen konzentriert sind.

Die Pläne der Widersacherin Lilith – der Doppelzünglerin, der elenden Menschenhasserin und Mörderin – sind die Welt zu zerstören, die von Unserem Vater erschaffen wurde.

Unser liebender Vater hat mir heutzutage den Aufbau einer neuen Zivilisation von unbefleckten, hellen, gewissenhaften Leuten, die sich nicht vom Bösen und der Unzucht ernähren anvertraut – vollkommenen Rittern der ewigen Keuschheit.

Heilende Schönheit und Allheilmittel der unbefleckten Empfängnis

‚Ewige Keuschheit? – werden viele mit Verwunderung fragen. Und was ist mit der Fortpflanzung und des priesterlichen und gemeinüblichen Segens zur Ehe?!‘

Ich antworte. In den letzten Zeiten, so wie sie heute sind, ersetzt die Keuschheit das grosse erlösende Opfer, das in der Vergangenheit zur Vergebung der Sünden gefordert wurde.

Ich wünsche mir nichts von euch, außer der Keuschheit! Kein Seufzen von Verfolgten und Gefolterten, Verletzten und Sterbenden, kein Seufzen unschuldiger Opfer. Nur rufe Ich euch auf – geht in meine elysischen Felder meiner ewiglichen Keuschheit hinein!

Die Fortpflanzung meine lieben Kinder, steht unter großer Frage. Der Teufel könnte im Handumdrehen die Adamiten vernichten, wenn da nicht für sie Mein Eintreten wäre.

200 Millionen große Krieger, weiße Ritter, unbefleckt geboren von meinem allreinen Schoß, kommen herab in die Welt – außerhalb des männlichen Samens und des Mutterleibs! Wärt ihr denn in der Lage eine derartige Armee des Allhöchsten auf der Erde aufzustellen?

Unmöglich, meine Kinder sich von den Chimären des Bösen und des Todes zu befreien, solange die unzüchtige Zeugung in Wollust vorherrscht (als Folge der Adaptationsumformung).

Glaubt an die Unbefleckte Empfängnis als eines meiner zwanzig für die Schicksale der Welt wichtigsten funktionalen Namen. Öffnet für euch die heilende Schönheit und das Allheilmittel der unbefleckten Empfängnis.

Lest, geht und lebt euch mehr und mehr in mein Wort hinein, dass die Gnade des göttlichen Universums trägt.

Kleidet euch in die Gewänder meins Wortes, und die Früchte solch eines feines Hineinhörens werden sich auf eine völlig ungewöhnliche Weise zeigen und werden mehr Nutzen bringen, als die aller innigsten Gebete, geistige Praktik und gute Taten.

Ich offenbare mich in Tausend Galaxien gleichzeitig.

Hör hin!… Hörst du diese überweltliche Ehrerbietung, die eurer Königin Herrin Göttin Jungfrau Mutter erwiesen wird auf meinem Thron im Reich der sonnigen Ökumene? Welch eine Ehrerbietung der Gottesmutter von den dankbaren Erdbewohnern (die durch religiöse Rahmen der ‚Verehrung der Gottesmutter‘ begrenzt sind) ertönen würde, wenn die Menschheit den Schutz, der von Mir geboten wird gesehen würde!

Tausende tägliche Siege erlange Ich im Kampf mit dem Übeltäter, für den die Welt – potenziell ein Friedhof für radioaktiven Abfall ist, so wie in fernen Ecken Sibiriens in Russland.

O, die Erde würde sich in eine Oase des Friedens und Glückseligkeiten verwandeln! Aber selbst die Mir restlos geweihten kennen bloß die kleinsten Fetzen meines Beistandes.

Erhört jetzt die Ehrerbietung, die Mir geboten wird von den dankbaren Kindern in Tausend anderen Zivilisationen gleichzeitig, wo Ich in ausweglosen und aussichtslos Lagen zur Hilfe komme. Meinen Kindern in anderen Welten erweise ich keine kleinere, manchmal sogar eine größere Hilfe als den Erdbewohnern.

Ich bitte euch: begrenzt euch nicht in der Anbetung eurer Herrin mit dem Grenzzoll des großen Begrenzers! Die Verherrlichung der ‚vorschriftsmäßigen‘, ‚institutionellen‘, ‚richtigen‘ Gottesmutter hat letztendlich zur vollen Verwüstung geführt.

Ich eröffne mich in tausenden Welten gleichzeitig. Jetzt vervielfacht anderthalbtausend meiner Namen (von denen auf der Erde nicht mehr als ein Viertel eröffnet sind) mit tausenden Zivilisationen und Welten, und es kommt die ungefähre Zahl meiner unbezwingbaren regierenden Hypostasen, eine schöner als die andere.

1500×1000 = 1,5 Millionen Sonnenstrahlen Meiner Herrlichkeit, die gleichzeitig auf dem überweltlichen gottesmütterlichen Thron erstrahlen!

Triumphwagen neuer sonniger Hypostasen, Strahlen und Namen

Die Verherrlichung, die durch die Rahmen des Alten und Neuen Testaments begrenzt ist, beleidigt die Erhabenheit eurer Herrin.

Wie viel Gnade nach der ersten Bekehrung wurde auf meine Kinder verströmt von den orthodox-katholischen Namen wie Fürsprecherin, Freude aller Trauernden, Hilfe in Nöten, Schnellerhörende, Wegweiserin! Millionenfach mehr als reichlich für die Errettung. Aber Ich möchte euch nach der Erkenntnis den Triumphwagen meiner neuen sonnigen Hypostasen, Strahlen und Namen, die
für eure Verwandlung unabdingbar sind eröffnen.

Vervielfacht die Gnade der ersten Bekehrung um zigtausend mal – und euch wird die Erhabenheit meines überweltlichen Throns Alma Mater Dei et Humani eröffnet, der seine Kinder mit neuen Bestandteilen und unvergänglichen Zitzen nährt. Anderthalb Millionen (!) Namen funktionieren in meiner gottesmütterlichen Kresola1)Kresola (von russisch ‚Krest‘ (Kreuz) und ‚Kolo‘ (in Bedeutung die Sonne) – sonnige Krone guter Augen und Gehörmuscheln auf der Stirn der Dame von Elche. Verkörpert den göttlichen Spürsinn, die Fähigkeit auf den Zustand der Seelen tausender Welten und Galaxien zu reagieren. – Red.!

Der Unterschied der Seraphiten zu den Bekehrten der alten Markierung – liegt im großen Begreifen des intergalaktischen Maßstabs eurer Herrin.

Unser unbesiegbares Heer

Ich nenne euch blinde Kätzchen im Sack, größtenteils verdammt, und möchte meine Kinder nach der zweiten Bekehrung zur Sicht im intergalaktischen Maßstab führen, die wahrhaftigen Söhnen Gottes würdig ist.

Fügt zu den zweihundert Millionen Erlösten des Zweiten Golgotha (von der römischen Inquisition gefolterten und des Weltpharisäertum im gesamtplanetarischen Maßstab) meine treuen Ritter aus tausend anderen Welten hinzu, und Unser auf die Erde herabkommendes Heer (den weißen Schiffsnavigatoren, die auf intergalaktischen Routen reisen) macht 200 Milliarden aus! Was ist
schon dieses im Vergleich zu ihnen erbärmliche Häuflein reptiloider Adepten?! Die Humanoiden zittern schon einzig von dem Gedanken eines Treffens mit Unserem unbesiegbaren Heer!

Leider bleibt die Menschheit taub zu den Aufrufen eurer Mutter, weswegen eine Not nach der anderen folgt, ungeachtet meines unablässigen Schutzes.

*

Füll den Verstand und das Herz mit hellen Leitbildern des gottesmütterlichen Weltalls und lasse keine Trübung der Iris der geistigen Sicht durch schädliche Denkweise zu. Sei mit der Gnade meiner Anwesenheit erfüllt, ungeachtet der Wüsten und Rückzüge.

Ich verspreche euch über das Maß hinausgehende Kräfte zu geben, um das Böse der Welt und das persönliche zu besiegen, obwohl, o mein Sohn, eine unlöschbare Kerze dadurch wertvoll ist, weil sie in der dunklen Nach entfacht, die unausweichlich für den persönlich von mir Gesalbten ist.

Vervielfacht ehrgeiziger die Anbetung eurer Königin – der Sophia Pronoia der Guten Vorsehung – und das Böse wird restlos gefesselt. Damit werden die versuchenden Gedanken des Teufels verschwinden und sich ein tiefer Frieden einfinden.

Kleidet euch mutiger in die Gewänder des Wortes. Bekleidet euch buchstäblich physisch mit ihnen, so wie ihr euch noch gestern in die äußeren geistigen Gewänder gekleidet, und euch zum sonntäglichen Gottesdienst vorbereitet habt.

Humanoides Christentum

Schwört mutig von den alten Malen der ersten Bekehrung ab. Das museumsreife humanoide Christentum ist besonders gefährlich in der Agonie. Seine giftigen Anathemata können meinen Schülern viel Leid zufügen.

Ich verbiete euren Feinden zu sehen woher die Pfeile gegen sie kommen. Andernfalls würden sie ihre höllischen Verfluchungen vervielfachen (das einzige zu was sie unter der Ägide ihres bösartigen und undankbaren Abgott fähig sind).

Jaldabaoth drängt sich oft zu einer Audienz auf. Wenn Ich es ihm gestatte in meine königlichen Gemächer einzutreten, legt sich der Drache unterwürfig, wie eine gehorsame Schlange, zu meinen Füßen und lauscht augenscheinlich zustimmend meiner unanfechtbaren Argumente. Nur, sobald er meine königlichen Gemächer verlässt, wird er wieder besessen und bringt der Schöpfung Verderbnis.

Unglücklicher im Grunde genommen ist er unverbesserlich… was Ich aber über meine Kinder nicht sagen würde.

Der dritte Weg

Den traditionellen Kirchen steht ein vollkommener Zusammenbruch in den nächsten zwanzig Jahren bevor. Der Drache ist schwach geworden und bittet ihn für eine tausendjährige Erholung in die Winterhöhle zu entlassen. Sein tibetischer Kopf ist genauso schwach geworden…

Nehmt den neuen DRITTEN WEG an. Ich verspreche eine wunderhafte Wiedergeburt eines jeden von euch, und für Auserwählte – einen triumphalen Aufstieg über die Leiter der Vergöttlichung.

Blick in die Zukunft! Vervielfacht die Anbetung eurer Göttin Königin Herrin von Stunde zu Stunde, von Wort zu Wort.

Die Leute begreifen, dass sie Gottheiten sind, wenn sie sich selbst und den Nächsten mit meinen unbefleckten gottesmütterlichen Augen sehen.

Meine Sicht ist heilend für euch. Mein Wort ist zweifach heilend für aufrichtig Annehmende und Folgende.

Die große Bruderschaft der Völker, von der viele Gesalbte, Helden träumten, ist im Rahmen der vom Demiurg aufgezwungenen Verderbnis der Einzigkeit und Eindeutigkeit2)Der Einzigkeit Elohims als Gott und der Eindeutigkeit des Daseins. – Red. unmöglich.

Tretet in die von Mir vom heutigen Tage an eröffnete INTERGALAKTISCHE BRUDERSCHAFT DER SONNIGEN SÖHNE GOTTES ein unter dem Schutz eurer himmlischen Herrin in Millionen ihrer Sonnenstrahlen und Hypostasen – und es entsteht eine allweltliche Bruderschaft reiner und guter Leute.

Die Leute werden sich gegenseitig die Hände reichen und sagen: ‚Mein Bruder, meine Schwester! Unsere gemeinsamen gütigsten Vater und Mutter wünschen sich, dass wir in Frieden leben, an einem Tisch tafeln, uns gegenseitig stützen und die Reinheit in aller Schöpfung bewahren.‘ Die Erde verschönere sich mit einem großen geschwisterlichen Mahl meiner Schüler, und es werde Friede in euren Herzen!

Das Kreuz der Wegbereiter

Betrachtet die römische Kirche für gestorben. Dem Zweig des Petrus steht noch aus für die Verbrechen gegen Unseren Vater und der Menschheit zu Verantwortung gezogen zu werden.

Gleichzeitig mit dem Zerfall Roms erblühte ein anderer Zweig – des Johannes. Ein Anwuchs von Leuten, die das Böse nicht erkannt haben, vom Himmel herabkamen und meine Pläne zur Verwandlung der Erde ausführen.

Haltet euch an hellen Vätern und Müttern des Zweigs des Johannes, und Ich verspreche vielen von euch die Rettung über sie.

Verliert die Zeit nicht umsonst. Im nächtlichen Gebet eröffnet sich die geistige Welt so wie sie ist, außerhalb der krummen Spiegeln des Tages, und das Gebet fließt in einer unendlichen Strömung, erreicht mein Gehör.

Euch die süßesten Glückseligkeiten und neue Zeichen auf dem wahren Weg, der sich der Menschheit zum ersten Mal nach einer langen Periode von mehreren Tausenden Jahren eröffnet (einzelne Auserwählte zählen nicht). Friede euch!

*

Wundert euch nicht über die Erhabenheit meines göttlichen Wortes. Ich öffne mich der Menschheit zum ersten Mal, und jeder von euch, meinen treuen Schülern und Gefolgen wird das Kreuz der Wegbereiter tragen – was heißt auch die mit ihm verbundene Weltwüste, Einsamkeit, Unangemessenheit…

Aber selig, der mein Kreuz teilt. Er teilt auch meine Schicksalssphäre.

Fußnoten   [ + ]